Streichenkirche

5/5 - (6 votes)

Die Streichenkirche St. Servatius in Schleching

Streichenkirche Schleching - mit dem ehemaligen Mesnerhaus und dem Blick auf die Chiemgauer Alpen
Streichenkirche Schleching – mit dem ehemaligen Mesnerhaus und dem Blick auf die Chiemgauer Alpen

Nur wenige Kilometer vom Klobenstein entfernt, liegt die Streichenkirche. Sie befindet sich auf einem aussichtsreichen Höhenzug in den Chiemgauer Alpen. Das kleine Gotteshaus ist gerade noch in Bayern, die Grenze nach Tirol nicht weit. Von der Anhöhe kannst du zum beliebten Geigelstein hinüber schauen. Imposant ist auf der anderen Seite der Blick auf´s Kaisergebirge. Früher stand an dieser Stelle wohl eine Burg. Als diese verfiehl, nutzte man die Steine unter anderem zum Bau der kleinen Kirche. 1994 feierte die Kirche ihren 800. Geburtstag! Das nenn ich mal Tradition. Diese Kirche auf der Anhöhe oberhalb des Klobenstein wird auch als Streichenkapelle oder von den Einheimischen einfach nur als Streichen bezeichnet.

Das ist der beeindruckende Blick von der Streichenkapelle auf das Kaisergebirge
Das ist der beeindruckende Blick von der Streichenkapelle auf das Kaisergebirge

Wie kommt man zur Streichenkirche?

Viele Wege führen zur Streichenkirche im Chiemgau. Das kleine Gotteshaus liegt im Gemeindegebiet von Schleching. Du kannst auf vielen Wegen aus Bayern oder aus Tirol hinauf wandern. Wem das zu anstrengend ist, kann sogar fast bis zur Streichen mit dem Auto fahren. Rund fünf Gehminuten von der aussichtsreichen Kapelle entfernt, liegt der sogenannte Streichen Parkplatz. Bis hierhin geht die öffentliche Straße. Du findest diesen Parkplatz samt Routenplaner hier auf der Google Karte. Du zweigst bei deiner Anreise von der Straße zwischen Kössen und Schleching ab. Wo früher die Zollstation stand, biegt jetzt die Straße auf den Achberg ab. Dieser folgst du bis zum Parkplatz. Hier ist das Befahren der Straße offiziell zu Ende. Das letzte Stück zwischen dem Parkplatz und der Streichenkirche darf nur nach Erteilung einer Ausnahmegenehmigung befahren werden. Auskunft dazu erteilt die Gemeinde Schleching, Telefon 0049 8649 988915.

Die Streichenkirche Wanderung

Ich persönlich bevorzuge die Streichenkirche Wanderung aus dem Tal. Wenn du bereits in der Gegend bist und die beliebte Entenlochklamm besucht hast oder die Hängebrückenwanderung gemacht hast, kannst du im Anschluß auch noch die Wanderung auf die Streichen machen. Viele Wanderer verbinden auch den Besuch der Streichenkapelle mit der Taubensee Wanderung. Bei unserem Besuch in Kössen, haben wir die Streichenkirche Wanderung mit dem Klobenstein verbunden. Oberhalb des Klobenstein beginnen zwei Aufstiege an der Straße. Sie führen hinauf zur Kapelle und lassen sich zu einer Rundwanderung verbinden.

Für diese Rundwanderung empfehle ich dir den sogenannten Bärenparkplatz. Du kannst ihn ganz leicht finden: Wenn du von Schleching in Richtung Kössen fährst, kommt kurz vor der Grenze nach Tirol links ein großer Bär aus Stein. Er ist direkt an der Straße – hier kannst du mit dem Auto parken. Der Grenzbär ist auch auf der Google Karte eingezeichnet. Von diesem Parkplatz sind es rund 15 Minuten an der Straße in Richtung Kössen zu wandern. Pass gut auf den Verkehr auf! Halte dich unbedingt an der Straßenseite, es fahren sehr viele Autos hier. Du kommst über die Grenze und erreichst den Klobenstein. An ihm gehst du vorbei, bis links der Forstweg abzweigt. Hier ist auch ein Wanderschild, das den Aufstieg zur Streichenkapelle anzeigt.

Auf dem historischen Samerweg folgt nun der Aufstieg. Du bist ab hier fern vom Verkehr. Mit jedem Höhenmeter tauchst du tiefer ein in die Natur. Wir waren im Winter unterwegs und haben diese Tour als Winterwanderung gemacht. Hier oben bleibt der Schnee gut liegen, so daß es eine schöne winterlicher Stimmung mit Schnee gibt, während es zur gleichen Zeit in Schleching grün gewesen ist. Immer der Markierung nach gelangen wir auf einen schmalen Steig, der später wieder zu einer Forststraße wird. Nach rund einer Stunde Gehzeit erreichen wir die Streichen. Sie liegt auf 814 Metern Seehöhe – das sind rund 200 Höhenmeter ab dem Klobenstein.

Berggasthof Streichen

Berggasthof Streichen Schleching - das ehemalige Mesnerhaus der Streichenkirche
Berggasthof Streichen Schleching – das ehemalige Mesnerhaus der Streichenkirche
Ausblick von der Streichen über Schleching und die Berge
Ausblick von der Streichen über Schleching und die Berge

Unmittelbar unterhalb von der Streichenkirche steht das ehemalige Mesnerhaus. Aus ihm wurde ein Gasthof gebaut. Dieser Berggasthof bestand mehr als 600 Jahre, bis es nach dem Tod des Wirts zu Erbstreitigkeiten kam. Schließlich wurde der Berggasthof Streichen der Gemeinde Schleching zum Kauf angeboten. Der Bürgermeister wollte diesen Kauf nicht, „das wäre für die kleine Gemeinde zu teuer“. Deswegewn kamen zwei private Stiftungen zum Zug. Sie sind nun neuer Eigentumer. Geplant ist eine aufwändige Renovierung der Küche. Bis zur Fertigstellung der Umbauarbeiten bleibt das beliebte Ausflugsgasthaus geschlossen. Nimm dir also eine Brotzeit mit, damit du oben etwas zu essen und trinken hast!

Ein Stück traditionelles Bayern

Auf der Streichen lohnt sich eine längere Pause für einen Ausblick. Während du sonst auf rund 800 Metern Seehöhe in den Chiemgauer Alpen mitten im Wald stehst, ohne großen Ausblick, siehst du hier oben relativ viel. Besonders gut gefällt mir das schroffe Kaisergebirge in Tirol. Hinter den steilen Felsen liegt übrigens auch ein beliebter See, der Hintersteiner See. Vielleicht etwas für deinen nächsten Ausflug in die Berge? Die kleine Anhöhe rund um die Streichen bietet eine große Wiese zum Hinsetzen. Im Sommer sicher ein toller Platz für ein Picknick. Jetzt in der Weihnachtszeit steht sogar ein geschmückter Christbaum mit Beleuchtung. Die Streichenkirche selbst ist bei unserem Besuch an den Weihnachtsfeiertagen verschlossen gewesen. Als früher der alte Franz noch gelebt hat (Franz Strohmeyer, der alte Streichen-Wirt) hat er selbst bei Wind und Wetter in der Früh die Kirchentüre aufgesperrt und am Abend wieder zugesperrt. Nachdem er gestorben ist, gibt es leider keinen Nachfolger. Jetzt ist eine Besichtigung scheinbar nur noch nach Ankündigung bei der Gemeinde Schleching möglich. Bitte meldet euch, sobald es dazu Neuigkeiten gibt!

Der kürzeste Weg

Wir treten nach der Pause den Rückweg an. Dieser führt uns auf dem direkten Weg hinunter zur B307, wo wir gestartet sind. Gleich neben der Streichenkapelle ist die Wanderbeschilderung. Der Abstieg ist mit 35 Minuten angegeben. Über die Bäckeralm führt die beschilderte Wanderung hinunter zum Bärenparkplatz – unserem Ausgangspunkt. Der erste Abschnitt der Wanderung ist steil. Pass auf auf, besonders wenn es im Winter rutschig ist. Dann empfehle ich dir an dieser Stelle die Verwendung von Grödel. Mit rund 30 Minuten ist diese Wanderung sicher die kürzeste Verbindung zwischen dem Klobenstein und der Streichen. Du kannst sie zu jeder Jahreszeit wandern. Nicht umsonst zählt diese Tour zu den beliebtesten leichten Wanderungen in den Chiemgauer Alpen und zu den schönsten Wanderungen in Kössen.

Streichenkirche Schleching merken

Willst du auch mal zur Streichenkirche? Dann merk dir doch diese Tipps. Such dir einen dieser Pins aus und merke ihn dir auf Pinterest. Oder teil diesen Beitrag auf Facebook. So können deine Freunde die tollen Bilder auch sehen und du findest diese Tipps schnell wieder, wenn du Zeit für den Ausflug hast. Du kannst den Beitrag auch direkt in dein Postfach mailen oder deinen Freunden eine WhatsApp mit dem Link schicken – so finden sie auch diese Insidertipps. So geht das: Klick gleich auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: