Chiemgauer Alpen

5/5 - (4 votes)

Die Chiemgauer Alpen

In den Chiemgauer Alpen wandern
Naturwunder Chiemgauer Alpen - Wasserfälle finden wir besonders schön
Naturwunder Chiemgauer Alpen – Wasserfälle finden wir besonders schön

Die Chiemgauer Alpen erstrecken sich südlich des Chiemsees bis an den Walchsee. Während der Chiemsee nicht in den Bergen liegt, ist das Nordufer des Walchsee direkt an den Bergen. So imposant der Chiemsee aufgrund seiner Größe ist, so reizvoll finde ich den Walchsee, wegen seiner Lage mitten in den Bergen. Was mir lange Zeit nicht bewußt war: Der kleine Ort Kössen ist komplett umgeben von den Chiemgauer Alpen. Die Entenlochklamm in Kössen ist somit die meistbesuchte Klamm der Chiemgauer Alpen. Im Laufe der Jahre habe ich entdeckt, wie vielfältig dieser Bereich der Alpen in Bayern und Tirol ist. Ich nehme dich mit zu meinen Lieblingsplätzen in diesen Bergen. Einige sind nahe Walchsee und Kössen, andere einen Tagesausflug entfernt – schön sind alle diese Plätze!

Meine Lieblingsplätze in den Chiemgauer Alpen

Der Walchsee

Der Walchsee ist einer meiner Lieblingsplätze
Der Walchsee ist einer meiner Lieblingsplätze

Klar, dass der Walchsee dazugehört, wenn es um meine Lieblingsplätze geht. Am besten kannst du das nachvollziehen, wenn du den leichten Rundweg um den Walchsee wandern gehst. So siehst du die imposante Bergkulisse von allen Seiten: Während im Süden das mächtige Kaisergebirge mit seinen schroffen Felswänden das Bild prägt, sind es im Norden die grasbewachsenen Gipfel und Almen der Chiemgauer Alpen. Vom Walchsee kannst du beide Berggruppen erwandern, wenn du nicht nur am Wasser sein möchtest, sondern hinauf willst. Im Sommer solltest du unbedingt im Walchsee baden! Gut zu wissen für deinen Urlaub: Im Ort Walchsee haben wir ein sehr gutes Hotel gefunden, von dem aus wir viele Ausflüge machen konnten. Es gab moderne Zimmer, Wellness mit Sauna und Schwimmbad – die Lage direkt am Walchsee war das bekannte Tüpfelchen auf dem i.
–> Walchsee

Entenlochklamm

Naturwunder Chiemgauer Alpen im Herbst - die Entenlochklamm mit der Hängebrücke
Naturwunder Chiemgauer Alpen im Herbst – die Entenlochklamm mit der Hängebrücke

Die Entenlochklamm ist die meistbesuchte Klamm in den Chiemgauer Alpen. Der technisch leichte Wanderweg auf den Spuren der Schmuggler ist sehr attraktiv – das lockt zigtausende Wanderer jährlich an. Uns hat die Wanderung entlang der grün schimmernden Großache auch sehr gut gefallen. Schau dir unbedingt die Aussichtsplattformen zwischen Klobenstein und Kössen an und verpasse nicht die beiden Hängebrücken. Im Sommer ist das Ufer der Großache ein atemberaubend schöner Picknickplatz – Essen und Trinken mitnehmen. Im Herbst färben sich die vielen Laubbäume besonders bunt und verzaubern diese Landschaft. Die Entenlochklamm ist einer unserer Lieblingsplätze, der sich auch perfekt auf einer Wanderung mit Kindern entdecken läßt.
–> Entenlochklamm

Klobenstein

Klobenstein zwischen Schleching und Kössen in den Chiemgauer Alpen
Klobenstein zwischen Schleching und Kössen in den Chiemgauer Alpen

Der Klobenstein ist im Grenzbereich von Tirol und Bayern. Du erreichst ihn ganz leicht mit dem Auto – stilvoller ist es, hierher zu wandern. Solltest du die Entenlochklamm Wanderung machen, sind es nur wenige Meter bis zum gespaltenen Felsen, dem Klobenstein. Mitten durch den Klobenstein führt eine schmale Treppe! Es war schön, zwischen den großen Felsen zu spazieren. Wir kennen solche Felserlebnisse von unseren Ausflügen zur Teufelsschlucht oder dem Felsenmeer. Aber es ist jedes Mal eine Freude, so etwas zu finden und zu erleben. Deswegen der Tipp, den Klobenstein zu besuchen. Hier steht auch die Wallfahrtskirche Maria Klobenstein – ein barocker Ort zur Einkehr. Wir haben den Klobenstein mit dem Besuch bei den Hängebrücken in der Entenlochklamm verbunden. Du könntest dies auch in Kombination mit dem Taubensee tun.
–> Klobenstein

Taubensee

Idyll in den Chiemgauer Alpen - der Taubensee
Idyll in den Chiemgauer Alpen – der Taubensee

Der Taubensee ist einer der kleinen Seen in den Chiemgauer Alpen. Uns hat dieser kleine Bergsee sehr fasziniert. Im Sommer ist das bis zu 24 Grad warme Wasser perfekt für ein Bergbad. Populär ist die Wanderung zum Taubensee das ganze Jahr. Du kannst von Bayern aus Schleching starten oder von Tirol aus Kössen. Das Wanderziel ist immer der Taubensee, der in einer kleinen Senke liegt. Der See hat kurioserweise keinen Bach als Zufluß. Er wird nur durch das Oberflächenwasser gespeist.
–> Taubensee

Kranzhorn

Das Kranzhorn in den Chiemgauer Alpen - mit den beiden Gipfelkreuzen
Das Kranzhorn in den Chiemgauer Alpen – mit den beiden Gipfelkreuzen

Das Kranzhorn ist einer der besonderen Aussichtsberge in den Chiemgauer Alpen. Er erhebt sich über dem Inntal bei Erl. Nachdem am Gipfel die Grenze zwischen Bayern und Tirol verläuft, hat dieser Berg gleich zwei Gipfelkreuze – ein Bayerisches und ein Tirolerisches! Dabei stehen die beiden Kreuze nur wenige Meter voneinander entfernt. Ich mag das Kranzhorn sehr gerne, mit oder ohne Gipfelkreuze. Der Ausblick von da oben reicht weit und diese Wanderung ist gerade im Spätherbst ein Genuß. Solange kein Schnee liegt, lohnt sich diese Wanderung. Ich starte immer im kleinen Ort Erl. Über den Kalvarienberg erreiche ich den schmalen Steig hinauf zum Gipfel. Der weitere Aufstieg ist stellenweise steil. Rund 900 Höhenmeter sind es bis zum Aussichtsgipfel. Wenn du nicht so steil wandern willst. Es gibt auch eine leichtere Kranzhorn Variante: Ab Erlerberg, ca. 500 Höhenmeter.

Laubenstein bei der Hochries

In den Chiemgauer Alpen wandern - und auf den Chiemsee schauen. Geheimtipp Laubenstein!
In den Chiemgauer Alpen wandern – und auf den Chiemsee schauen. Geheimtipp Laubenstein!

Während im Sommer jede Menge Menschen auf die Hochries pilgern, bleibt der benachbarte Laubenstein fast unbesucht! Dabei bietet dir der Laubenstein eine atemberaubende Aussicht auf den Chiemsee. Du startest die mittelschwere Wanderung am Wanderparkplatz oberhalb von Frasdorf. Nach rund 700 Höhenmeter stehst du am grasbewachsenen Gipfel. Der Chiemsee breitet sich vor dir aus, links daneben der Simsee, rechts die Zacken der Kampenwand. Von keinem anderen Gipfel der Chiemgauer Alpen habe ich bislang den Blick auf den Chiemsee so sehr genossen wie hier! Höhlenforscher aufgepasst: Nicht weit vom Laubenstein liegt die versteckte Schlüssellochhöhle. Wenn du geübt im erforschen wilder Höhlen bist, wird dich diese Höhle mit Tropfsteinen interessieren. Das ist aber kein Ziel für Gelegenheitswanderer!

Chiemsee

Blick über den Chiemsee auf die Chiemgauer Alpen
Blick über den Chiemsee auf die Chiemgauer Alpen

Der Chiemsee ist der größte See in Bayern – und genau genommen liegt er im Chiemgau, nicht mehr in den Chiemgauer Alpen. Aber der Blick über den See auf diese Berge hat etwas und der Chiemsee gehört für mich (und die meisten Besucher) zu diesen Gipfeln dazu. Erlebt habe ich den Chiemsee zu Lande und zu Wasser. Ein Radweg führt komplett um den ganzen See. Ich wollte unbedingt einmal mit dem Rad rund um den Chiemsee. Nachher war ich etwas enttäuscht, weil der Radweg gar nicht so toll gewesen ist. Kurzweilig ist der Ausflug am Wasser gewesen: Von Prien sind wir mit dem Schiff auf die Chiemsee Inseln gefahren. Zuerst waren wir auf der Herreninsel. Dort ist das Schloß Herrenchiemsee zu sehen (mit Führung). Danach sind wir weiter auf die kleine Fraueninsel. Dort kannst du einmal rund um die kleine Insel wandern – ähnlich wie auf der Roseninsel am Starnberger See.

Weitsee

Der Weitsee wird oft mit der wilden Landschaft in Kanada verglichen. Deswegen nennen viele Reiseführer das Tal mit dem Lödensee, Mittersee und Weitsee Klein Kanada. Und ja, es ist schon eine besonders schöne Ecke in den Chiemgauer Alpen. Am besten kannst du dieses Naturjuwel zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl mit dem Fahrrad entdecken. Eine leichte Radtour verläuft im Tal auf dem Radweg. Für Mountainbiker empfehle ich die anspruchsvollere Tour über den sogenannten Kanonenpass. Steil ist der Anstieg vom Weitsee mit dem Mountainbike auf den Pass. Schön die Abfahrt danach über die Almen. Für Wanderer gibt es vom Weitsee auch eine empfehlenswerte Wanderung mit Seeblick: Vom Stuhlkopf hast du den perfekten Tiefblick! Bekannt ist dort oben das Aussichtsbankerl. Oder du machst gleich die längere Wanderung auf die Hörndlwand.

Hochfelln

Chiemgauer Alpen im Winter - beim Hochfelln Gipfelkreuz
Chiemgauer Alpen im Winter – beim Hochfelln Gipfelkreuz

Den Hochfelln habe ich schon zu allen Jahreszeiten erklommen. Mit 1674 Metern Seehöhe ist er einer der höheren Gipfel in den Chiemgauer Alpen. Das macht ihn im Winter zu einem attraktiven Berg für Skitouren. Nachdem der Ansturm zu groß wurde, ist der Aufstieg mit Tourenski mittlerweile begrenzt. Zu stark wurden die Skifahrer beeinträchtigt, die mit der Bergbahn hinauf fahren. Gleiches gilt für das Schneeschuhwandern. Gerade bei Neuschnee erinnere ich mich an lohnende Schneeschuhwanderung im Bereich der Bründlingalm. Empfehlen kann ich dir die Hochfelln Wanderung im Sommer: Von Bergen am Chiemsee kommst du über die schmale Straße nach Kohlstadt. Vom dortigen Parkplatz erfolgt der Aufstieg. Es sind rund 900 Höhenmeter. Wenn du lieber weniger Höhenmeter wandern willst, gibt es noch den Ausgangspunkt bei der Steinbergalm. Von dort sind es rund 700 Höhenmeter bis zum Hochfelln Gipfel.

Weißbachschlucht

Berauschende Chiemgauer Alpen - besuch mal die Weißbachschlucht!
Berauschende Chiemgauer Alpen – besuch mal die Weißbachschlucht!

Ein echtes Naturjuwel ist die Weißbachschlucht. Die Schlucht erstreckt sich zwischen den Siedlungen von Weißbach und Schneizlreuth. 3 Kilometer ist der beschilderte Wanderweg lang, der durch die Weißbachschlucht führt. Es ist ein schmaler Steig mit Stufen. Ohne die gebauten Sicherungen und Brücken, könntest du diese Wanderung in den Chiemgauer Alpen nicht unternehmen. Wir haben diese Klammwanderung mit Kindern gemacht. Es war überaus kurzweilig entlang des glasklaren Wassers zu spazieren. Einige schattige Stellen boten die Möglichkeit für eine angenehme Rast. Wir waren im Sommer unterwegs. Die Weißbachschlucht muß wohl im Herbst gigantisch sein, wenn das türkise Wasser mit den bunten Blättern um die Wette glänzt!
–> Weißbachschlucht

Weiterführende Tipps

Gefallen dir meine Lieblingsplätze in den Chiemgauer Alpen? Dann wirst du auch an diesen Orten in der Natur deine Freude haben. Sie liegen nicht weit weg, gehören aber zu anderen Bergen. Deswegen hier als weiterführende Tipps für deine Planungen – vielleicht liegt das eine oder andere Ziel sogar auf dem in deinen Urlaub?
–> Josefsthaler Wasserfälle – wunderbare Wasserfälle zwischen Spitzingsee und Schliersee
–> Schliersee – der Schliersee ist eine der beliebten Seen nahe München
–> Ilkahöhe – von der Ilkahöhe hast du einen Blick auf die Chiemgauer Berge – und das vor der Haustüre Münchens!

Chiemgauer Alpen Tipps merken

Willst du hierher und dir diese Chiemgauer Alpen Tipps merken? Such dir einen dieser Pins aus und merke ihn dir auf Pinterest. Oder teil diesen Beitrag auf Facebook. So können deine Freunde die tollen Bilder auch sehen und du findest diese Tipps schnell wieder, wenn du Zeit für den Ausflug hast. Du kannst den Beitrag auch direkt in dein Postfach mailen oder deinen Freunden eine WhatsApp mit dem Link schicken – so finden sie auch diese Insidertipps. So geht das: Klick gleich auf das entsprechende Symbol unter den Bildern:

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: